Onlinehandel – Statistiken

Infografik: Amazon und eBay locken die meisten Käufer | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Ebay und Amazon beanspruchen in Deutschland gemeinsam über zwei Drittel der gesamten Shoppingzeit, gefolgt vom Marktneuling Wish!

Infografik: Die Top 10 Online-Shops in den USA | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

In den USA erzielt Amazon den höchsten Umsatz mit über 50 Milliarden Euro im Jahr 2017, gefolgt von Wallmart und Apple.

Infografik: Die Top 10 Online-Shops in der Schweiz | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

In der Schweiz führte im Jahr 2016 Digitech den Markt, gefolgt von Zalando und Amazon auf Platz 3.

Infografik: 229 Millionen Produkte auf Amazon.de | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Die Abbildung zeigt die Anzahl der auf Amazon in unterschiedlichen Kategorien gelisteten Produkte. Die Kategorie “Elektronik und Fotos” hat die höchste Anzahl an gelisteten Produkten. Bemerkenswert ist der rasante Anstieg der Anzahl an Listings, die sich innerhalb von 2 Jahren von 2014 bis 2016 mehr als verdoppelt hat. Amazon expandiert!

Infografik: Deutschlands größte Modehändler im Netz | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Deutschlands größter Modehändler ist Zalando, gefolgt von Otto und seinem Tochterunternehmen Bonprix, die gemeinsam betrachtet den ersten Platz belegen. Auch hier sichert sich Amazon wieder seinen Platz unter den Marktführern.

Infografik: Die Top 10 Online-Shops in Österreich | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

In Österreich führt mit eindeutiger Überlegenheit Amazon den Online Markt. Auch hier konnte sich Amazon über die Jahre etablieren und seinen Vorsprung gegenüber anderen Online-Verkaufsplattformen ausbauen.

Infografik: So digital sind die Umsätze der Branchen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

In der Abbildung ist der Anteil der E-Commerce Umsätze am Gesamumsatz in unterschiedlichen Branchen zu erkennen. Dieser wächst im Durchschnitt jährlich mit einer Rate von 10%. Auch in Zukunft ist zu erwarten, dass der Handel sich zunehmend in das Internet verlagert.